• Original vs. Fälschung

    Eine Ausstellung von designaustria in Kooperation mit dem Museum Plagiarius in Solingen

    Eröffnung: Di 24.06., 18.30h
    Ort: designforum Wien
    Eintritt frei

    Achtung Plagiat! »Original vs. Fälschung« beschäftigt sich mit dem grassierenden Problem der Produkt- bzw. Markenpiraterie und konfrontiert rund 50 Originalprodukte mit ihren Kopien. designaustria möchte mit dieser Ausstellung einen öffentlichen Diskurs zum Thema Plagiate in Österreich anregen und ein Bewusstsein für den Wert von Originalen schaffen.

    Besonders erfolgreiche Marken sowie am Markt erprobte und bestehende Produkte werden regelmäßig Opfer von Nachahmern. Es geht nicht nur um den Diebstahl von geistigem Eigentum, sondern um die gezielte Schädigung von Produzenten und Endverbrauchern. Da der gesamte Forschungs- und Entwicklungsaufwand sowie der Designprozess bei der Herstellung weg fällt, kann die Kopie wesentlich günstiger produziert werden als das Original. Der Hersteller einer Originalmarke hat neben dem großen wirtschaftlichen Schaden auch enorme Imageschäden zu verkraften. Und der Konsument erhält im schlimmsten Fall statt eines Designprodukts eine gesundheitsgefährdende Kopie, ohne sich dessen bewusst zu sein.  

    »Original vs. Fälschung« zeigt erstmals Exponate aus dem Museum Plagiarius in Solingen in Wien. Kuratiert von Bettina Steindl und spannend inszeniert von Architekt Klaus Michael Scheibl, macht eine Auswahl von Produkten im designforum Wien deutlich, wie präsent Plagiate im Alltag sind und wie häufig geistiges Eigentum kopiert wird. Die Ausstellung zeigt jeweils Original und Fälschung im direkten Vergleich: Schneid- und Haushaltswaren, Möbel & Leuchten, Taschen & Schmuck, Kinderspielzeug, Sanitärprodukte, Schreibwaren und Werkzeuge bis hin zu technischen komplexen

    Zum Negativpreis »Plagiarius«
    Der 1977 von Prof. Rido Busse, Designer und Gründer von busse design ulm, ins Leben gerufene »Plagiarius« wird jährlich im Rahmen der Designmesse »Ambiente« in Frankfurt an Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen verliehen. Ziel ist es, Plagiate aufzuzeigen, auf den Missstand aufmerksam zu machen und über die negativen volkswirtschaftlichen Auswirkungen von Plagiaten und Fälschungen aufzuklären. Symbol des Preises ist ein schwarzer Zwerg mit der sprichwörtlich gemeinten »goldenen Nase«, die sich Plagiatoren auf Kosten kreativer Designer und innovativer Markenhersteller verdienen.

    Kuratorin: Bettina Steindl
    Ausstellungsdesign: Klaus Michael Scheibl
    Grafikdesign: Katrin Steindl

    www.designforum.at/w/

    25.06. bis 14.09., Mo-Fr 10-18h, Sa-So 11-18h
    Q21
    weniger
  • SUBOTRON arcademy: Games in the City /departure talk

    Veranstaltungreihe zur Theorie von digitalen Spielen

    Fr 27.05.2016, 19h
    Q21
    mehr
  • (c) quartier21
    q/uintessenz: q/talk: Nummer 5 lebt oder wie die Maschinen lernten intelligent zu werden

    Jeden letzten Dienstag im Monat veranstaltet q/uintessenz einen Talk zu Themen rund um Gesellschaft, Bürgerrechte und Privatsphäre im Zeitalter des Internet.

    Di 31.05.2016, 20h
    Q21
    mehr
  • Fluchtwege

    Textinstallation in der Literaturpassage

    01.02. bis 31.05.2016, laufend täglich 00–24h
    Q21
    mehr
  • Echte Wiener

    Die „Reihe mit Vorsatz“ in der LITERATURpassage

    01.02. bis 30.06.2016, täglich 00-24h
    Q21
    mehr