Daniel Lie (BRA)

Passion Fruit / Maracujá
Daniel Lie is a Pernambuco-Indonesian artist, born in São Paulo, who works with hybrids. In a video interview, he discusses his installation for the exhibition WELT KOMPAKT? curated by Ursula Maria Probst at frei_raum Q21 exhibition space.

Juan Pablo Cámara (ARG) & Michele Rizzo (ITA) empfohlen von frei_raum Q21 exhibition space

Juan Pablo Cámara und Michele Rizzo wurden von Bogomir Doringer eingeladen, den traditionellen KOLO-Tanz zu analysieren. Gemeinsam mit dem KUD Stevan Mokranjac erarbeiteten sie eine neue Choreografie, die bei der Eröffnung der Ausstellung AJNHAJTCLUB präsentiert wurde. Ihr Ziel bestand darin, die Tradition durch Betonung des individuellen Ausdrucks zu modernisieren, anstatt dogmatisch bei der Erhaltung des nationalen Erbes zu bleiben.

Peter Millard (GBR) empfohlen von VIS Vienna Independent Shorts

"In a world where animation is mostly created on the computer I want to bring people back to a time where all they had was wax crayons, paper and their imagination." Peter Millard in his studio at MuseumsQuartier Wien.

#artistQ21: Artist-in-Residence Lunch

We video-interviewed our brilliant guest artsists at our monthly Artist-in-Residence lunch. Meet poet and translator Ljiljana Ilić, curator and cultural manager Zuzana Jakalová, Olga Alia Krulišová, Jana Mořkovská and Beate Passow, who participate in the exhibition "Notes on the Beginning of the Short 20th Century", building artist Magnus Sodamin recommended by Perfekt World, fine artist Tatiana Fiodorova and Italian filmmaker Cristina Picchi recommended by VIS Vienna Independent Shorts.

Signe Theill und Peter Winkels (GER) empfohlen von freiraum quartier21 INTERNATIONAL

Im Interview sprechen die KuratorInnen Signe Theill und Peter Winkels über die Ausstellung "united nations extended - The Vienna Dialog", die am Beispiel der Vereinten Nationen Einblicke in das Spannungsfeld zwischen Kunst und Politik gibt.

Pınar Yoldaş (TUR) empfohlen von SCHAURAUM Angewandte

Die Künstlerin und Forscherin Pınar Yoldaş nutzt ihren Hintergrund in Neurowissenschaft, Biologie, Architektur und Design, um neue Organe, neue Organismen und neue Spezies zu entwerfen. Im Dezember 2014 war Pınar Yoldaş als Artist-in-Residence zu Gast im quartier21/MQ und realisierte für den SCHAURAUM Angewandte die Arbeit „Finally Feeling Fine?“, in welcher sie argumentiert, dass kognitive Dissonanz ein unvermeidbares Symptom des Alltagslebens im 21. Jahrhundert ist (Lefebvre).
Das quartier21 interviewte sie für ein Kurzporträt.

Mario Asef (ARG/GER) empfohlen von freiraum quartier21 INTERNATIONAL

Mario Asef präsentiert in der Ausstellung "PCFS - Post Colonial Flagship Store" seine Arbeit „Crossfade“.
Fade In: „Die Ankunft der Europäer in Amerika basierte auf einem Irrtum, der den Verlauf der Weltgeschichte allerdings nachhaltig veränderte.“
Fade Out: „Mit den großen Überseetransporten Anfang des 20. Jahrhunderts erreichte Europa jedoch auch ein unerwarteter Ankömmling aus Südamerika: die Linepithema humile oder Argentinische Ameise.“

Mansour Ciss Kanakassy (SEN) empfohlen von freiraum quartier21 INTERNATIONAL

2001 gründete der Konzeptkünstler Mansour Ciss Kanakassy gemeinsam mit Baruch Gottlieb und Christian Hanussek das Kunstprojekt „Laboratoire de Déberlinisation“(in Anlehnung an die Kongokonferenz von 1884/1885) in Berlin. Das Projekt versteht sich als Beitrag zum Nord-Süd-Dialog und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Diskussion über die postkolonialen Gegebenheiten in Afrika anzuregen. Im Rahmen der Ausstellung "PCFS - Post Colonial Flagship Store" zeigt Mansour Ciss Kanakassy eine Filiale den "Central Bank Shopping Store".

Sven Kalden und Georg Klein (GER) empfohlen von freiraum quartier21 INTERNATIONAL

Als Artists-in-Residence des quartier21 konzipieren Sven Kalden und Georg Klein in Zusammenarbeit mit Joachim Seinfeld und Bernhard Draz das Ausstellungsprojekt "PCFS - Post Colonial Flagship Store" im freiraum quartier21 INTERNATIONAL. PCFS setzt sich mit Strukturen und Methoden eines neuen, verdeckten Kolonialismus in der Welt auseinander und lässt künstlerische Arbeiten aus zehn Ländern in einer Warenwelt-Camouflage auftauchen.

Robert Seidel (GER) empfohlen von VIS Vienna Independent Shorts

Das Kurzfilmfestival VIS Vienna Independent Shorts lädt den ehemaligen Artist-in-Residence Robert Seidel (GER) ein, eine einmalige und einzigartige Wasserprojektion zum "MQ Summer of Sounds" beizusteuern. Daniel Ebner sprach vorab mit Robert Seidel (GER) über sein Projekt, das zwischen bewegter Malerei und transitorischer Skulptur, zwischen poppig-experimenteller Kunst und Expanded Cinema angesiedelt ist.

Ali Miharbi (TUR) empfohlen von SCHAURAUM Angewandte

Gastkuratorin Işin Önol sprach mit Artist-in-Residence Ali Miharbi (TUR), dem ehemaligen Artist-in-Residence Mirko Lazović (SRB/NDL) und dem in Wien lebenden Künstler Robert Mathy (AUT) über ihre Projekte im SCHAURAUM Angewandte und der Electric Avenue während des MQ Summer of Sounds. In Kooperation mit freiraum quartier21 INTERNATIONAL präsentieren die Künstler Satelliteninstallationen zur Ausstellung "Connecting Sound Etc. Cable Works, Cable Sounds, Cables Everywhere".

Rachelle Beaudoin (USA) empfohlen von Fulbright Commission

Rachelle Beaudoin arbeitet in den Bereichen Video, Wearables und Performance um feminine Ikonographien und Identitäten innerhalb der Popkultur zu erforschen.
In Wien zeigte sie ihre Arbeiten bei "Combinat" und leitete Workshops bei "Miss Balthazar's Laboratory".

NUMSKULL (AUS) empfohlen von PERFEKT WORLD

Der australische Künstler NUMSKULL arbeitet in Sydney in verschiedensten Bereichen und Medien, darunter Malerei, Skulptur, Illustration und großflächige Wandbilder. Im März 2014 wurde er von PERFEKT WORLD eingeladen, im quartier21 als Artist-in-Residence zu leben und zu arbeiten.