Joachim Seinfeld

Nationalität ................. Deutschland
Wohnort ...................... Berlin
Bereich ........................ Medienkunst
Empfehlende Institution freiraum quartier21 INTERNATIONAL
Zeitraum ....................... Oct 14

www.lichtundsilber.de
www.joachimseinfeld.com

1987 schließt Joachim Seinfeld das Studium der Malerei an der Kunstakademie Florenz ab.
Anfang der 90er Jahre beginnt er, die Malerei mit fotografischen Bildern unter Verwendung von Fotoemulsion zu überlagern.
Seitdem stellt die Verwendung flüssiger Silbergelatine ein Charakteristikum seiner Arbeit dar.
Joachim Seinfeld hat unter anderem an der Internationalen Biennale zeitgenössischer Kunst in der Nationalgalerie Prag teilgenommen, an der Ausstellung 4 KS 2/63 – 40 Jahre Auschwitzprozess im Martin-Gropius-Bau, Berlin.
1994 erhielt er den Heinrich-Heine-Preis der Stadt Augsburg.
1995 führt er einen Lehrauftrag an der Jagiellonischen Universtität, Krakau aus.
Seine Performances und Vorträge fanden unter anderem in der Zacheta Nationalgalerie in Warschau, in der Trafo Gallerie, Budapest und an unterschiedlichen Orten in Deutschland statt.
Er ist mit Arbeiten in den Sammlungen des Santa Barbara Museum of Arts, der Städtischen Gallerie Lüdenscheid, der Nationalgallerie und dem Jüdischen Museum Prag, der Sammlung Gomes de Pinho, Porto und in zahlreichen
Privatsammlungen in Europa und den USA vertreten.
Seine Golembilder wurden für die englische Neuauflage von G. Meyrinks „Golem“ bei Tartarus Press verwendet.

Curriculum:
1962 geboren in Paris
1987 Abschluss an der Kunstakademie, Florenz
1995 Lehrauftrag an der Jagiellonischen Universität, Krakau, Polen
2011 Lehrauftrag an der Académie Royale des Beaux Arts, Liège, Belgien
lebt und arbeitet in Berlin

Preise und Förderungen:
Land Niedersachsen, Tempus Stipendium der EU, Goethe Institut, DAAD, IFA-Institut für Auslandsbeziehungen
1994 Menschen und Rechte/ Heinrich-Heine-Preis der Stadt Augsburg, Residency quartier21, Wien (September 2014)

Sammlungen:
Santa Barbara Museum of Art
Städtische Galerie Lüdenscheid
Jüdisches Museum Prag
Nationalgalerie, Prag
Sammlung Gomes de Pinho (Institute Seralves), Portugal
und weitere Privatsammlungen in Deutschland, Großbritannien, Italien, Türkei, Slovenien, Frankreich und anderen Ländern

Ausstellungen (Auswahl):
Einzelausstellungen

2014 Wahre Lügen; Egbert Baqué Contemporary, Berlin (mit Claus Feldmann)
StadtRandLeben; Galerie M, Berlin
2011 Neighbours: Berlino e oltre, artmbassy, Berlin
Neighbours: Present – Past…and what lies in between; Schneidertempel Art Center, Istanbul
2009 PlattenSpieler, Galerie M, Berlin*
2008 Re-construction of time, artMbassy, Berlin (mit Veronika Witte und Karen Lebergott)
2006 Beisl Balagan– Podróz do Polski; fabs, Warschau*
Doppelte Erlebnisdichte; Galerie Adlergasse, Dresden (mit Andreas Sachsenmaier)
Versprechen; Delicatessenhaus, Leipzig (mit Andreas Sachsenmaier)
2005 Friendly Fire – seinfeld IM meinblau; Meinblau e. V., Berlin
1999 Tra noi e loro ; Galleria Bordone, Mailand * (mit Cioni Carpi)
Zeit; GaDeWe, Bremen *
1997 Response – Odpowiadac; KunstRaum Berlin (mit Siegfried Pietruski und Marek Konieczny)
Die Flüchtigkeit der Stadt; HO-Galerie, Berlin, Germany (mit Martin Zeller und André Werner)
1995 Galleria Bordone, Mailand
Meyer-Velde – Seinfeld – H. Penschuck; Galerie 68-elf, Cologne (mit Herrn Penschuck und Esther Meyer-Velde)
1994 Schicht um Schicht; Block 16, Hannover
1993 Eingerichte; Overgaden, Galerie des däniscchen Kultusministeriums, Kopenhagen (mit Jörn Werner und Renate Groh)
Spuren, Kulturmodell, Passau, Germany (mith Tom Gefken und Theo Scherling)
Kunst im Foyer; Staatstheater Oldenburg
1992 Bildobjekte – Objektbilder; Galerie 149, Bremerhaven
1991 gegen-einander-über; KARG, Oldenburg, Germany (mit Jörn Werner und Olaf Stein)

Gruppenausstellungen
2014 Intermezzo #2; Mila Kunstgalerie, Berlin
PCFS - Postcolonial Flagship Store; freiraum quartier21 INTERNATIONAL, Wien (Oktober 2014)
Anmerkungen zum Beginn des kurzen 20. Jahrhunderts; riesa efau Motorenhalle, Dresden (Oktober 2014)
2013 Hauptstraße – A Tribute to David Bowie; Egbert Baqué Contemporary, Berlin *
Take A Walk on the Wild Side – To Russia with Love; Egbert Baqué Contemporary, Berlin
2012 Potrayal/Betrayal, Santa Barbara Museum of Art, Santa Barbara (Ca) *
Broadcast, Funkhaus Nalepastrasse, Berlin
2011 Folge der Generationen, Motorenhalle, Dresden
Contrary Voices, Changeable Realities, Kare Sanat Galerisi, Istanbul *
Ostrale, Dresden*
2010 Canakkale Biennale, Canakkale, Türkei
2009 artHAUS, kuratiert von Thomas Schirmböck, Los Angeles-Venice
Ohne Uns!, Riesa efau, Dresden
Where Is My Privacy, Casa Dell‘Arte, Istanbul *
Space Matrix 01, Whiteconcepts, Berlin
Bazaar – Zur Anatomie des Kunstmarktes, Meinblau, Berlin
2008 Zur Tektonik der Geschichte, Motorenhalle, Dresden
Bazaar – Zur Strategie des Risikos, auf dem 5. Berliner Kunstsalon
On Tectonics of History, ISCP, New York *
2007 On Tectonics of History, Wyspa Art Institute, Danzig
Artisti per Alcamo - Il fondo dell‘anima, Alcamo, Sizilien *
2005 Zur Tektonik der Geschichte; Forum Stadtpark, Graz; Emil Filla Gallery, Ústí n. L.;
Art Stays; Workshop und Ausstellung, Ptuj, Slovenien *
International Biennail of Contemporary Art; Nationalgalerie, Prag *
2004 4 KS 2/63 – 40 Jahre Auschwitzprozess; Fritz Bauer Institut, * Frankfurt/M.: Gallus-Haus, Berlin: M.-Gropius-Bau
Hicetnunc 2004; San Vito al Tagliamento, Italien *
Sommersalon 2004; Kunstverein Schloss Wiligrad *
Kunstlandschaft X; Kunsthaus Flora, Berlin
2003 Bi-Rout; Goethe Institut, Beirut *
2002 Hicetnunc 2002; Villa Manin, Passariano, Italien *
Intervento II; Cantieri Culturali alla Zisa, Palermo *
2001 KunstKnöpfe; Städtische Galerie Lüdenscheid*
1998 Manie; Galleria Bordone, Mailand
1997 Kunstlandschaft III; Symposion at Kunsthaus Flora, Berlin *
1996 Raum und der Raum; Galerie A&O, Berlin
1991 11. AA-Kerk-Exhibition; Groningen, Netherlands

Weitere Teilnahmen: Bremerhaven, Hannover, Oldenburg, Passau, Weimar, Krakau, Olomouc
* Katalog

Kunstmessen
2013 CAR, Contemporary Art Ruhr, Essen
Art Bosphorus Contemporary Art Fair, Istanbul (Korridoor)
2012 CAR, Contemporary Art Ruhr, Essen
2011 CAR, Contemporary Art Ruhr, Essen
2010 Artist Art Fair Istanbul (Korridoor)
2009 Artist Art Fair Istanbul (Korridoor)
2007 Preview Berlin (artMbassy)
2006 Dritter Berliner Kunstsalon (Manifest International)
Preview Berlin (artMbassy)
2005 Zweiter Berliner Kunstsalon (Berliner Licht & Silber)
1999 Milanart (Galleria Bordone)
1996 Arte Fiera, Bologna (Galleria Bordone)
1994 1. Independent Art Fair, Frankfurt/M.

Performances
2005 Souvenir Photograph - Face to Face with Remembrance Rituals, Vortrag in der Trafo Gallery, Budapest,
Collegium Hungaricum, Berlin und EL-DE-Haus, Köln
2004 Führer in Berlin - eine Topografie der Fettnäpfchen; Jüdisches Museum, Berlin
2003 Idiotie und Extasis; Performance imTacheles ext., Berlin
2001 Performance beim Art Festival, Zacheta Nationalgalerie, Warschau

Bibliographie
2014 Illustrationen für Täter und Opfer, Hrg: C. Simone Dorchain und T. Speccher, Würzburg
2004 Illustrationen für Gustav Meyrink The Golem, Leyburn, UK
7 Seinfelds And Guests, Kunstverein Wiligrad, Wiligrad
2002 Reise nach Jerusalem in Rivista di Israel, Roma
2000 Die unendliche Geschichte der Wahrnehmung in Leerräume - Wege durch das Jüdische Museum , Berlin
2000 A gelechter fun gehinnum in Ravensbrücker Hefte
1995 Museum Auschwitz-Birkenau: Representations of Auschwitz - 50 Years of Photography, Paintings, and Graphics

Rezensionen
Die Tageszeitung, Berliner Zeitung, Der Tagesspiegel, Jüdische Allgemeine, Texte zur Kunst, Puntocero online magazine, Bold Magazine, Welt Kompakt, Berlin; Weserkurier, Bremer Umschau, Bremen; NN, NZ, Abendzeitung, Nürnberg; Der Standard, Falter, Wien; Salzburger Nachrichten, Salzburg; Politiken, Copenhagen; Jewish Chronicle, London; Arte, La Repubblica, L‘Unità, Mailand; Il Giornale di Sicilia, Palermo; Nowa Gazeta Praska, Warschau; LA Times, Huffington Post, Los Angeles; Australian Financial Review, Sidney; Shalom, Istanbul; The Daily Star, L‘Orient du Jour, Beirut

Projektinfo

Vorbereitung und Durchführung eines Screenings im Rahmen der Ausstellung PCFS.
Arbeiten für die Ausstellung Anmerkungen zum Beginn des kurzen Jahrhunderts, die nächstes Jahr im MuseumsQuartier gezeigt wird.
Insbesondere die Fortführung der Arbeit an der Serie Wenn Deutsche lustig sind, das 20. Jahrhundert steht im Mittelpunkt.

Dokumentation

Dokumentation des Arbeitsaufenthaltes im Rahmen des Artists-in-Residence-Programms des MuseumsQuartier


Der Aufenthalt im MuseumsQuartier teilte sich in zwei Teile:
Zum einen die Vorbereitungen und der Aufbau der Ausstellung PCFS im freiraum quartier21 INTERNATIONAL, sowie die Durchführung des ersten Filmscreenings von Directors Lounge im Rahmen dieser Ausstellung.

Zum anderen die Weiterführung meiner Arbeit an der Serie „Wenn Deutsche lustig sind“.
Die Serie besteht aus historischen Bildern aus der deutschen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, die ich durch Hinzufügen von Szenen, in denen immer ich der Protagonist bin, bis zur Kenntlichkeit verändere und erweitere. Diese Arbeiten werden in der Ausstellung „Anmerkungen zum Beginn des kurzen 20. Jahrhunderts“ 2015 im freiraum zu sehen sein.

Insofern war die Zeit gut mit Arbeit ausgefüllt. Nichtsdestotrotz hatte ich Gelegenheit, andere KünstlerInnen des Residencyprogramms kennen zu lernen. Neben den Künstlerinnen und Künstlern, die aufgrund der PCFS-Ausstellung in Wien waren, war dies beispielsweise Orit Ishay.
Ich hatte Gelegenheit, befreundete Künstler, die in Wien wohnen nach langer Zeit zu treffen, was besonders erfreulich war.
Auch genoss ich die Möglichkeit, mit der Kamera durch die Stadt zu streifen.
Zudem nutzte ich die Zeit für den Besuch von Ausstellungen und Museen und der Vienna Art Fair.

So verging die Zeit wie im Fluge. Ich hätte gerne noch mehr gesehen und fotografiert, noch mehr die Ruhe zur Konzentration im Atelier genossen und noch mehr künstlerische Bekanntschaften gemacht. Doch irgendwann war die Zeit um.
Alles in allem kann ich sagen ich habe mich außerordentlich wohl gefühlt und in kurzer Zeit viel geschafft.

Bildmaterial

© Irina Birger